Bitte an die Personalabteilung wenden

Inhaltverzeichnis

Zum Thema Personal gehören viele komplexe Aufgaben: Lohnabrechnung, Mitarbeiterführung, Personalgewinnung etc. In all diesen Bereichen verbergen sich kleinere und größere Herausforderungen, die ich selbst aus meinen beiden Firmen kenne. Gleichzeitig sind das aber auch alles Themen, die wir immer wieder bei unseren Kunden sehen und die wir gemeinsam mit ihnen lösen dürfen.

Natürlich führt jeder sein Unternehmen etwas anders und die eigene Personalpolitik ist meistens ein individuelles Thema. Trotzdem möchte ich mit Dir ein paar Beispiele teilen, mit denen nicht nur ich mich derzeit beschäftigen darf.

Arbeitszeitverkürzung

Ein/e Mitarbeiter/in kommt auf mich zu und will gern die Arbeitszeit verkürzen. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein, beispielsweise mehr Zeit für die Familie, nebenberufliche Projekte, Gesundheit etc. Dabei ergeben sich für mich als Unternehmer gleich mehrere Fragen.

  • Wie kann ich ich die Arbeit im Team verteilen?
  • Schafft der/die Mitarbeiter/in einen Großteil seiner/ihrer Aufgaben trotzdem, weil die verbleibende Zeit intensiver genutzt wird?
    (Aktuelle Studien zeigen, dass z.B. eine 4-Tage-Woche ohne Reduzierung des Arbeitspensum bei gleichbleibendem Leistungsgrad funktionieren, weil die Arbeitszeit intensiver genutzt wird. Das Gleiche gilt auch für die 30-Stunden-Woche.)
  • Muss ich die Stelle eventuell neu ausschreiben?
  • Wenn ich die Stelle neu besetze, was passiert dann mit dem/der bestehenden Mitarbeiter/in?

Einstiegsgehalt

Zum einen wollen wir alle unsere neuen Mitarbeiter/innen marktgerecht, aber auch leistungsgerecht bezahlen. Zum anderen ist es natürlich auch ganz normal, dass Arbeitnehmer/innen sich im Zuge eines Jobwechsels verbessern wollen, vor allem in Bezug auf das eigene Gehalt.

  • Steige ich zu niedrig in die Verhandlung ein, bekomme ich meine/n Wunschkandidaten/in vielleicht nicht oder er/sie ist nach kurzer Zeit wieder weg, weil er/sie einen besser bezahlten Job gefunden hat.
  • Steige ich zu hoch ein, habe ich kaum Möglichkeiten finanziell motivierend auf die Leistungen des/der Mitarbeiters/in Einfluss zu nehmen. 
  • Und was passiert, wenn die erbrachten Leistungen nach einer angemessenen Einarbeitungszeit nicht mit dem Gehalt übereinstimmen? Wir wissen beide, das sich ein bereits verhandeltes Gehalt nur sehr schwer nach unten korrigieren lässt.

Lohnbestandteile

Du kennst Dich in der Branche bestens aus, d.h. Du weißt wie wichtig betriebliche Altersvorsorge mittlerweile ist. Aber auch Sachbezüge, also die steuerfreien 50 Euro, die man seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in Form von Gutscheinen o.ä. zukommen lassen kann.

  • Natürlich sind solche Benefits für die eigene Attraktivität als Arbeitgeber entscheidend, aber sie erzeugen auch beachtlichen Verwaltungsaufwand. Deshalb stellt sich auch hier die Frage, ab wann solche Lohnbestandteile bei einem/r neuen Mitarbeiter/in gezahlt werden?
  • Gleich zu Beginn, aber was ist, wenn der/die Mitarbeiter/in z.B. noch vor Ablauf der Probezeit selbst kündigt oder gekündigt werden muss?
  • Macht eventuell eine Staffelung Sinn, aber was ist, wenn sich der/die Mitarbeiter/in daran gewöhnt, dass in regelmäßigen Abständen immer etwas dazu kommt?

Feedback & Kommunikation

Das ist ein ganz entscheidender Punkt, wenn es um die Motivation und Loyalität von Mitarbeitern/innen geht. Leider liegt in der regelmäßigen Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern/innen die größte Herausforderung. Es fehlt die richtige Systematik und dadurch auch die Regelmäßigkeit.

  • Bist Du mit Deinen Mitarbeitern/innen im Einzelnen regelmäßig so tief im Gespräch, dass Dir auffällt, wenn sich etwas in die falsche Richtung entwickelt?
  • Und umgekehrt: Bist Du so nah an Deinem Team, dass Du all die großen und kleinen Erfolge siehst und entsprechend positives Feedback aussprechen kannst?
  • Basiert das alles auf einer Struktur, also lebst Du die positive Feedbackkultur in Deinem Führungsstil oder ist das eher die Ausnahme? 

Mitarbeitergewinnung

Es gibt Stellen, die sind nach kürzester Zeit besetzt und dann gibt es Ausschreibungen, die seit Monaten online sind, aber der/die richtige Mitarbeiter/in lässt sich nicht finden.

  • Muss man eventuell bei manchen Jobs andere, kreativere Wege zur Verbreitung der Stellenausschreibung gehen?
  • Muss man die Stellenausschreibung eventuell noch einmal komplett überdenken, weil sie niemanden oder eben nicht die richtigen Personen anspricht? 

Wie Du siehst ist das Thema Personal das sprichwörtliche Fass ohne Boden, aber keine der von mir geschilderten Herausforderungen ist unüberwindbar. Im Gegenteil, mit den richtigen Überlegungen und Prozessen sowie einer übergeordneten Strategie und klarem Fokus lassen sich alle diese Punkte im Handumdrehen lösen.

Du schlägst Dich mit ähnlichen Thematiken herum und willst wissen, wie ich diese in meinen Unternehmen bzw. unsere Kunden sie in ihren Unternehmen gelöst haben?

Kein Problem, werde Teil meines Makler Business Boosters. Mein Expertenteam und ich zeigen Dir nicht nur die Lösungen, sondern auch moderne Ansätze, wie Du das Thema Personal neu denken kannst.

Jetzt Erstberatung sichern →

Weitere Beiträge

Starte jetzt damit, Dein Maklerunternehmen zu digitalisieren!

Yannick Leippold Portrait