Was ich mit einer Schlucht und Brücken zu tun habe

Inhaltverzeichnis

Die zahlreiche positive Resonanz zu meiner Liste der Top Tools für Versicherungsmakler ist großartig (falls Du sie noch nicht hast, hier klicken) und hat mir wieder bestätigt, wie wichtig die Schnittstelle zwischen den zu optimierenden Prozessen und den dafür geeigneten Tools ist.

Meine Auswahl an Online-Tools deckt ein breites Spektrum von Geschäftsprozessen ab, die Dich alle mehr oder weniger in Deiner täglichen Arbeit betreffen. Trotzdem ist es nicht ratsam einfach die Liste von oben nach unten abzuarbeiten und blind jedes Tool zu implementieren.

Der Weg zu Deiner ganzheitlichen, digitalen Unternehmensstrategie

Du solltest Dir Dein Business und die dazugehörigen Prozesse lieber erst einmal genau anschauen und Dir dabei drei wichtige Fragen, in genau dieser Reihenfolge, stellen.

  1. Wo stehe ich mit meinem Unternehmen?
    Die IST-Seite der Schlucht.
  2. Wo will ich mich mit meinem Unternehmen inkl. aller Prozesse hin entwickeln?
    Die SOLL-Seite der Schlucht.
  3. Welche Tools unterstützen mich dabei?
    Sozusagen die BRÜCKE, um von einer Seite der Schlucht zur anderen zu kommen.

Stell Dir vor, Du willst von Deiner Seite der Schlucht (IST-Seite) auf die bessere Seite der Schlucht (SOLL-Seite). Dafür willst Du eine Brücke bauen. Also schaust Du Dich auf Deiner Seite der Schlucht erst einmal genau um: was kannst Du nutzen, um eine Brücke zu bauen, was musst Du Dir zusätzlich besorgen und was willst Du mit über die Brücke auf die SOLL-Seite nehmen. Je nachdem wieviel Du mitnehmen willst, sollte Deine Brücke dementsprechend stabil sein.

Das Gleiche gilt für Dein Unternehmen und Deine Prozesse. Du schaust Dich erst einmal genau um, was Du hast, welche Tools Du bereits nutzt und was Dir für Deine Weiterentwicklung besonders wichtig ist. Und dann suchst Du Dir entsprechende Tools, die Dir durch Digitalisierung und Automatisierung helfen, die Brücke von der manuellen Seite der Schlucht zu digitalen Seite zu schlagen. 

Um das Ganze etwas mehr zu verdeutlichen, habe ich 5 typische Beispiele für Dich, wie es im Moment auf der IST-Seite der meisten Maklerunternehmen aussieht und wie die SOLL-Seite aussehen würde:

IST-Seite

  • manuelle Datenpflege
  • kein automatisiertes Neugeschäft
  • komplizierte und wartungsanfällige Systeme
  • Abhängigkeiten von Pools und anderen Dienstleistern
  • Mitarbeiter, die ziellos ihre Aufgaben verrichten

SOLL-Seite

  • Schnittstellen und KI
  • wöchentlich neue, qualitativ hochwertige Leads
  • einfache und verlässliche Cloud-Dienste
  • Alleinstellungsmerkmale und unternehmerische Freiheit
  • motiviertes Team, das an klaren, unternehmerischen Zielen arbeitet

Wie soll Deine Brücke aussehen?

Jetzt bleibt natürlich noch die Frage, ob Du Dich endlos abmühen und die Brücke in kleinen, langsamen Schritten selbst bauen willst. Oder, ob Du Dir dafür Hilfe von entsprechenden Experten für die Statik, Materialien etc. suchst, mit denen Du die Brücke zusammen bauen kannst. Anders gefragt: Wie soll Deine Brücke am Ende aussehen?

Wenn Du Dich jetzt ganz spontan für Option B entschieden hast, weil die Brücke stabiler, nachhaltiger und sicherer aussieht, dann haben wir gute Neuigkeiten für Dich. Du kannst einfach auf den nachfolgenden Link klicken und wir können mit dem Brückenbauen loslegen!

Ich habe mich für Brücke B entschieden 🚀

Natürlich kann man auch mit Brücke A auf die andere Seite kommen. Wie heißt es so schön: Wird schon irgendwie klappen. Falls Du dabei aber doch lieber den ein oder anderen Tipp gebrauchen kannst, haben wir natürlich auch noch was für Dich - für Brücke A hier klicken.

Weitere Beiträge

Starte jetzt damit, Dein Maklerunternehmen zu digitalisieren!

Yannick Leippold Portrait